Spieltagsergebnisse des letzten Wochenendes

Spieltagsergebnisse des letzten Wochenendes

16. Januar 2018 von Richard Steinmetz in U11, U12, U14, U16, U18, U20, wU12, wU14, wU16

MU20OL:

Am Donnerstag ging es für die U20 zum ersten Wochenspiel von ganzen drei Wochenspielen in den nächsten Wochen. Man spielte gegen Berlin Tiger, welche das Duell im Hinspiel mit 40 gewonnen hatten, jedoch fehlten damals mehrere Leistungsträger beim RSV, welcher dieses Mal mit voller Besetzung antrat. Von Beginn an setzte der RSV das Tempo und eröffnete das Spiel mit einer schnellen Führung. Diese wurde zwischendurch bis auf 23 vergrößert. Durch kurze unsichere Phasen konnte Tiger in der zweiten Halbzeit nochmal das Spiel spannend machen, aber der RSV nutzte die Auszeiten um am Ende mit 90-80 das Spiel für sich zu entscheiden.

 

MU18OL:

Zur etwas ungewohnten Zeit, am Samstag um 9:30 Uhr, traf die U18 OL-Mannschaft des RSV in der Curtiusstraße auf die JBBL-Mannschaft von TuS Lichterfelde.
Nach der Niederlage im ersten Spiel des Jahres, wollte das Team des RSV nun ihren ersten Sieg feiern.
In der ersten Halbzeit der Partie entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in der sich keines der beiden Teams absetzen konnte, sodass es zur Halbzeit mit einem Punkt Vorsprung in die Kabinen ging.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die RSVler direkt zwei Dreier treffen und setzten sich somit zum ersten Mal etwas ab. TuS Lichterfelde erholte sich aber sehr schnell und konnte das Spielgeschehen wieder ausgeglichen gestalten. In der letzten Phase der Partie erspielten sich die Jungs des RSV wieder eine kleine Führung, welche bis zum Ende Bestand hatte und man dadurch das Spielfeld als Sieger verlassen konnte. Der Endstand lautete 67:70.
Am kommenden Samstag trifft die Mannschaft der U18 OL auf BG Zehlendorf.

 

MU16BZ:

Die zweite männliche U16 des RSV hatte ein schweres Wochenende. Zwei Spiele standen auf dem Plan. Am Samstag waren man chancenlos, denn wirklich nichts wollte funktionieren. Die einfachsten Bewegungen wollten nicht zusammenpassen, die 3 Punkte-Würfe konnten man nicht verteidigen, der Angriff war zu statisch, Pässe wurden nicht gefangen, Einwürfe ins Aus gespielt und so weiter. Der daraus entstandene klare Rückstand zur Halbzeit brach dem Team moralisch den Willen, das Spiel weiterhin anzunehmen. Daher war auch in der zweiten Halbzeit kaum eine Steigerung zu sehen und verlor deutlich mit 28:95. Umso wichtiger war das Spiel am Sonntag bei BG Zehlendorf. Die Spieler traten wie ein komplett anderes Team auf. Die Defense war sehr gut, die Pässe hatten ein gutes Timing, die Center waren sehr gut beim Rebound. Von Beginn an war man in Führung, diese hielt allerdings nur bis zur Minute 36. „Dann verkrampften wir im Kopf“, sagte Coach Martin Bindemann. Einfache Chancen wurden liegen gelassen und auch die Defense war mehr so gut wie zu Anfang des Spiels. Auch Auszeiten und Wechsel konnten den Trend nicht stoppen. So verlor man am Ende wirklich bitter mit 49:54. Sehr, sehr schade, da man den Sieg eigentlich verdient hätte. Am wichtigsten war aber der moralische Wandel im Team von Samstag auf Sonntag.

 

MU14LL:

Die männliche U14 hat am Wochenende zwei Auswärtsspiele absolviert. Stark ersatzgeschwächt (vor allem auf der Spielmacherposition) konnten man das Spiel am Samstag bei Hermsdorf lange offenhalten, verlor allerdings am Ende mit 38:68. Am Sonntag beim TUS Neukölln war total der Wurm drin. Nachdem wir auch zusätzlich auf den großen Positionen Ausfälle hatten, erlebte die U14 ein absolutes Debakel. Gefühlte 40 Turnover und kaum Chancen auf Rebounds bescherten dem Team ihre bisher mit Abstand höchste Niederlage der Saison (14:132).

 

MU12LL:

Die männliche U12 hatte am Samstag heim ihr erstes Spiel der Saisonrückrunde. Gegen den Tabellenzweiten BBC 90 Köpenick ging man nicht unbedingt als Favorit an den Start. Allerdings zeigten die Jungs vom RSV von Anfang an, dass sie eindeutig Chancen haben, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Im zweiten Viertel war dann noch einmal eine Steigerung im Spiel des RSV zu sehen. Durch viel Bewegung und tolle Pässe im Angriff und einer relativ stabilen Verteidigung schaffte man es sich zur Halbzeit bereits eine zweistellige Führung zu erarbeiten. In der zweiten Hälfte des Spiels konnte diese konstant gehalten und phasenweise sogar ausgebaut werden. Leider wurde man in den letzten zwei Minuten etwas unkonzentriert, was zu einem 9:0 Lauf für die Köpenicker führte. Trotzdem gewann man eines der besten Saisonspiele letztendlich solide mit 64:51.

 

U11:

Vergangenen Sonntag spielte die U11 gegen die BG Zehlendorf. Schon zu Beginn des Spiels wurde schnell deutlich, dass dies kein leichtes Spiel für das Team vom RSV werden würde. So kam Zehlendorf immer wieder zu einfachen Körben, die durch die eigene Unaufmerksamkeit „geschenkt“ waren. In der Offensive kamen Schwächen im Abschluss, sowie unnötig viele Ballverluste hinzu, wodurch sich resümieren lässt, dass die RSV Schützlinge definitiv unter ihren Möglichkeiten geblieben sind. Der Endstand lautete aus Sicht des RSV 48:61. Nichtsdestotrotz heißt es nun nach vorne schauen, denn nächste Woche kommt die weibliche u11 von Alba Berlin nach Teltow.

 

WU12:

Nach der letzten Heimniederlage machten sich am Sonntag nur fünf Mädchen auf den Weg zum SG Einheit Pankow. Allen war klar, dass wird ein richtig schweres Spiel, da keine Auswechslungen möglich waren. Vom Trainergespann eingestimmt, begannen die Mädchen das Spiel offensiv und machten die ersten Punkte. Es wurde um jeden Ball gekämpft und so endete das 1. Viertel überraschend 14:9 für den RSV. Doch was keiner für möglich hielt, es erfolgte kein Einbruch. Die Mädchen rannten und kämpften verbissen und mit vollem Einsatz um jeden Ball – es wurde Korb um Korb erzielt, so dass auch das 2. Viertel mit 20:4 an den RSV ging. Nach einer erholsamen Pause und aufmunternden Worten der Trainer sowie Eltern ging es in die 2. Hälfte der Partie. Nun gingen die Mädchen langsam an ihre Leistungsgrenze. Auszeiten wurden vom Trainergespann taktisch so genommen, dass die Mädchen sich immer wieder etwas erholen konnten. Doch der Wille von allen fünf war so groß, dieses Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben, dass weiterhin aus einer starken Defense heraus Angriff für Angriff gestartet wurde. Somit sicherten sie sich auch das 3. Viertel 19:2 und das letzte 17:12 für sich. Das „Wunder von Pankow“ war geschehen. Fünf starke Mädchen gewannen das Spiel 70:27 auswärts. Als Dankeschön spendierte der Trainer nach dem Spiel ein Eis. So saßen erschöpfte aber glückliche Spielerinnen zwischen den Trainern und ihren Eltern und genossen ihren Sieg. Punkteverteilung: Nele P. 37, Pia S. 14, Habiba G. 13, Emily S. 4, Fiona F. 2

– Martina Fitzke

 

WU14, WU16:

Auch von den zwei weiteren weiblichen Teams des Vereins gibt es diese Woche positive Ergebnisse zu vermelden. Beide Mannschaften konnten in ihren Landesligen deutliche Siege einfahren. Am Samstag gewann die U14 auswärts gegen den TSC Spandau mit 77:34. Am Sonntag zog dann die U16 nach und gewann – ebenfalls auswärts – 65:38 gegen Hellas Basket.