Rückblick auf das Wochenende

Rückblick auf das Wochenende

15. März 2019 von Dustin Wunderlich in U12 LK, U14, U14 LK, U16, wU14

MU16BZ: Die Siegesserie endete am Sonntag für die U16BZ des RSV Eintracht Stahnsdorf. Durch mehrere Absagen und Verletzungen konnte der RSV leider nur mit 7 Spielern das Spiel bestreiten. Das erste Viertel endete mit 18:18 was eine sehr gute Leistung gegen den zweiten der Liga ist. Leider konnte man diese Leistung nicht beibehalten, da die Ausdauer und die Wechseloptionen zu gering waren am Ende verlor man das Spiel mit 78:59. Die Mannschaft hat aber gezeigt, dass sie auf dem Niveau des Gegners mithalten konnte und  mit vollem Kader auch gewinnen könnten.

MU14LL: Obwohl wir weiterhin nur mit 8 gesunden Spielern antreten konnten, gelang der u14 I am Samstag in Köpenick der lang ersehnte Befreiungsschlag. Die Mannschaft begann von Anfang an konzentriert und mit großem Druck, so dass wir nach 6 Minuten bereits 12:0 vorn lagen. Durch aggressives Pressing und hautnahe Defense gelang es uns, den Gegner immer wieder zu Fehlern zu zwingen und bereits zur Halbzeit mit 47:21 wegzuziehen. Trotz der hohen Führung ließen die Jungs keine Minute nach und Köpenick konnte in der gesamten zweiten Halbzeit nur noch 11 Punkte erzielen, wogegen 58 Punkte auf unserer Seite standen, so dass wir am Ende mit 105:32 das Spiel erfolgreich beendeten. Besonders positiv ist die geschlossene Mannschaftsleistung hervorzuheben. Den meisten Körben ging ein Assist voraus und alle acht Spieler punkteten, sechs der Spieler sogar zweistellig.

MU14BZ: Am Samstag empfing der Zweitplatzierte RSV in der Bezirksliga den Drittplatzierten aus Spandau, weshalb man von einem spannenden Spiel ausgehen konnte. Leider wieder nur zu acht brauchten die RSV-Jungs lange, um ins Spiel zu finden. Erst Mitte des zweiten Viertels fand man Mittel gegen die körperliche Überlegenheit der Gegner. In die Halbzeitpause ging man mit einer 39:32 Führung. Im dritten und vierten Abschnitt war dann eine ständige Steigerung von Minute zu Minute zu erkennen. Man traute sich offensiv mehr zu und war defensiv wacher. Am Ende stand dann sogar ein deutlicherer Sieg auf dem Scoreboard, als man es im Spielverlauf vermutet hätte. Mit dem 78:54 Sieg steht nun auch schon 2 Spiele vor Ende der Saison fest, dass man diese auf dem zweiten Tabellenplatz beenden wird. Damit kann man äußerst zufrieden sein!

WU14LL: Die Mädels der u14 bestritten am letzten Sonntag gegen Spandau ihr letztes Saisonspiel. Es ging in diesem Spiel um den zweiten Platz in der Tabelle. Leider wieder nur zu neunt brauchten die Mädels, lange um ins Spiel zu finden. Man wurde von Anfang an überrannt und traf die einfachen Würfe nicht. Somit musste man sich mit einem 9 Punkte Rückstand zur Halbzeit begnügen. Nichtsdestotrotz kamen sie sehr motiviert und erfolgshungrig aus der Kabine zurück und drehten das Spiel in wenigen Minuten. Man gewann das dritte Viertel mit 35 zu 6. Dies gelang hauptsächlich durch sehr gute Verteidigung und im Angriff wurden die Stärken ausgenutzt und sehr viele Körbe erzielt, durch eine hochprozentige Trefferquote. Im letzten Viertel konnte man den Vorsprung verwalten und einen Heimsieg im letzten Spiel mit 80 zu 67 einfahren. Somit schließt man die Saison im schlechtesten Fall mit einem 3 Platz und im besten Fall mit einem 2 Platz in der Landesliga 1 ab. Damit kann man äußerst zufrieden sein!

MU12LL: Die u12 spielte letzten Samstag gegen TuS Neukölln. Das Hinspiel hatte man durch eine unterirdische zweite Halbzeit verschenkt und mit einer Differenz von 23 Punkten in eigener Halle verloren. Dies galt es wettzumachen.

Bereits vor Spielbeginn stand jedoch fest, dass die Schützlinge des RSV eine schwere Aufgabe vor sich haben – durch vier kurzfristige Absagen sank die Zahl der Spieler von 10 auf 6.

Nichtsdestotrotz wurde um den Sieg gekämpft, bis zur letzten Sekunde. Bis fünf Minuten vor Schluss war es ein Spiel auf Augenhöhe, was am Ende nur durch die aufgebrauchten Kraftreserven entschieden wurde.

Alle sechs Spieler des RSV zeigten eine hervorragende Leistung mit einer vorbildlichen Einstellung in diesem Spiel. Dementsprechend tut die 49:38 Niederlage auch nicht so sehr weh, sondern man kann mit einem Lächeln im Gesicht auf das Spiel am kommenden Wochenende gegen Spandau blicken.