Michael Holton Jr. wird neuer RSV-Playmaker

Michael Holton Jr. wird neuer RSV-Playmaker

18. August 2017 von Marcus Boljahn in Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

Yannick Hildebrandt bleibt / Josh Smith gelandet

Noch knapp fünf Wochen verbleiben, dann startet der RSV Eintracht am 24.9. mit dem Heimspiel gegen die Herzöge Wolfenbüttel in seine elfte Saison in Folge in der 2.Basketball-Bundesliga ProB. Seit etwas mehr als zwei Wochen ist die Mannschaft in der Saisonvorbereitung. Dabei bittet das Trainergespann Denis Toroman / Michael Wende gleich fünfmal pro Woche zu gemeinsamen Übungseinheiten. „Wir arbeiten vier mal pro Woche mit dem Ball und immer freitags im Athletikbereich. Zusätzlich hat jeder Spieler die Möglichkeit kostenfrei im Fit2000 in Stahnsdorf kostenfrei individuell zu arbeiten.“, beschreibt Co-Trainer Wende den derzeitigen Umfang. Darüber hinaus bietet der Verein aktuell an ausgewählten Vormittagen die Möglichkeit freiwillig in die Heimspielhalle der Berlin Brandenburg International School zu gehen.

Die Jungs sind sehr motiviert und selbst am Vormittag waren wir heute sieben Leute.“, beschreibt Michael Holton die derzeitige Situation. Der 1,85m große US-Amerikaner ist der erste Neuzugang der Brandenburger für die neue Saison. Der 26-jährige wird die Playmaker-Position besetzen und kommt aus einer großen Basketball-Familie. Sein gleichnamiger Vater spielte in den 80er Jahren für vier verschiedene NBA-Teams (Phoenix, Chicago, Portland und Charlotte) und ist nach diversen Trainerstationen im College-Bereich (Portland, Oregon, Pasadena, UCLA) heute als TV-Experte für die Portland Trail Blazers aktiv. Michael Holton Junior, so der komplette Name, wurde zwar nicht von keinem NBA-Team gedraftet, startete jedoch trotzdem nach seinem Abschluss im St. Michael´s College eine Profikarriere. Dabei zog es ihn in die österreichische Basketball-Bundesliga zum Spitzenteam Kapfenberg Bulls, wo er durchschnittlich 8,4 Punkte pro Partie auflegte. Holton kam auch in sechs Spielen im FIBA Europe Cup zum Einsatz, wo er seine Ausbeute sogar auf 10,7 PpS steigern konnte. Jedoch endete die Saison für den Verein insgesamt enttäuschend nur auf dem siebten Platz und Holton erhielt keinen neuen Vertrag. Nach einem Jahr Wettkampfpause möchte er nun aber wieder voll angreifen und erklärt: „Im Prinzip war es seit dem Ende in Kapfenberg für mich wie eine sehr lange Saisonvorbereitungsphase. Ich hatte bis zur Deadline immer noch gehofft, eine Möglichkeit zu finden meine Karriere fortzusetzen. Das hat leider nicht geklappt, aber ich habe den Kopf nicht hängen lassen, sondern mich durchweg fit gehalten. Ich bin sehr froh und dankbar über die Möglichkeit beim RSV nun endlich wieder aktiv angreifen zu können.

Mit der Vertragsverlängerung von Yannick Hildebrandt ist zudem eine weitere Personalie entschieden. Der 19-jährige Flügelspieler kam in seiner Premierensaison in der ProB in knapp zehn Minuten pro Spiel zum Einsatz und kam hierbei auf Durchschnittswerte von 2,3 Punkten und 2,0 Rebounds. Trotz kleinerer Schwierigkeiten bei der Anreise ist nun endlich auch Josh Smith gelandet und natürlich gleich wieder ins Training eingestiegen. „Ich freue mich total endlich wieder hier zu sein. Es fühlt sich fast wie ein zweites zu Hause an.“, erklärt Josh Smith, der in der Sommerpause sehr fleißig war und an seinem Körper hart gearbeitet hat.Ich habe 10 bis 15 Pfund, hauptsächlich an Fett, verloren und fühle mich deutlich fitter als letztes Jahr. Ich kann kaum abwarten, dass es endlich losgeht.“, beschreibt ein motivierter Smith. Da der Verein aktuell nur mit zwei amerikanischen Spielern plant, wird somit auch klar, dass Josh Adeyeye und Antoine Myers nicht zum RSV zurückkehren werden und somit als Abgänge feststehen. Der RSV Eintracht bedankt sich bei beiden ausdrücklich für ihren stets professionellen Einsatz und wünscht ihnen für die weitere Karriere alles Gute.