Kurzes Verschnaufen nach Testspielreigen / Dauerkarten erhältlich

Kurzes Verschnaufen nach Testspielreigen / Dauerkarten erhältlich

17. September 2013 von Marcus Boljahn in Herren 1

Offizielle Saisoneröffnung am Sonnabend beim AOK-Charity-Spiel gegen Leipzig

Die Basketballer des RSV Eintracht Teltow / Kleinmachnow / Stahnsdorf haben in den letzten Tagen einen kleinen Testspielmarathon in Vorbereitung auf die siebente Spielzeit in der 2.Bundesliga Pro B absolviert. Den Anfang machte Anfang September ein Heimspiel gegen den Ligakonkurrenten Bitterfeld / Sandersdorf / Wolfen Sixers, der vom ehemaligen RSV-Coach Torsten Schierenbeck betreut wird. Hier setzte man sich knapp mit 87:80 durch. Zwei Tage später fuhr man zum Brandenburg-Derby nach Bernau, wo der heimische Regionalligist knapp mit 74:71 die Oberhand behalten konnte.

Am folgenden Wochenende reiste das Team von Trainer Peter Günschel dann zum Turnier des EBC Rostock, wo man im Halbfinale gegen den Ligakonkurrenten SC Rist Wedel mit 69:92 das Nachsehen hatte. Im Spiel um Platz 3 setzten sich die Brandenburger gegen den gastgebenden Regionalligisten mit 87:80 durch. An beiden Tagen musste die Eintracht allerdings ersatzgeschwächt unter anderem ohne Michael Haucke (Ferse) und Thomas Schoeps (Ellbogen) antreten. So kamen die beiden NBBL-Spieler Tarek Vierhuve und der aus Jena neu gekommene Joanic Grüttner Bacoul zu einigen Minuten Spielzeit und machten ihre Sache sehr ordentlich. Zuletzt führte es die RSV-Korbjäger zum Ligakonkurrent aus Braunschweig, wo man sich mit 84:73 (41:30) durchsetzte. „Man merkt, es geht langsam vorwärts. Die Ergebnisse in den Testspielen waren angesichts der Personalsituation zufriedenstellend. Dennoch haben wir in den verbleibenden Trainingseinheiten bis zum Saisonstart noch einiges zu tun.“, erklärt Coach Günschel. Am letzten Wochenende gönnte er seinen Spielern dann mal eine kleine Verschnaufpause. „Nach den vielen kräftezehrenden Trainingseinheiten und Testspielen hat die Pause hoffentlich allen ganz gut getan.“, ergänzt der Trainer. Allerdings geht es bereits am Donnerstag weiter, wenn der SSV Lok Bernau quasi zum Rückspiel nach Stahnsdorf kommt. Zwei Tage später erfolgt dann der erste offizielle Auftritt des RSV Eintracht beim alljährlich stattfindenden AOK-Charity-Spiel. Im Spiel für den guten Zweck sind der Gegner am Sonnabend um 18:00 Uhr in der BBIS-Sporthalle auf dem Kleinmachnower Seeberg dann die Uni Riesen aus Leipzig, die ebenfalls in der Pro B, allerdings in der Gruppe Süd, beheimatet sind.

Unterdessen sind nun auch die Dauerkarten für die neue Saison erhältlich. Diese können online über den offiziellen RSV-Fanshop (http://www.shirt.ag/fanshop/dauerkarten.html) erworben werden. Die Preise sind gegenüber der Vorsaison unverändert mit einem Normalpreis von 59,-€ beziehungsweise 29,-€ ermäßigt für Vereinsmitglieder sowie für Kinder und Schüler. Ganz neu ist allerdings die Möglichkeit eine Business- und/oder VIP-Karte zu erwerben. Die Preise hierfür liegen bei 149,-/99,-€ bzw. 490,-/349,-€. Neben der Möglichkeit einer Online-Bestellung wird man auch beim AOK-Charity-Spiel Dauerkarten käuflich erwerben können.