Knapper Heimerfolg gegen Vechta

Knapper Heimerfolg gegen Vechta

5. Oktober 2018 von Marcus Boljahn in 1. Regionalliga Nord, Herren 1

RSV Eintracht holt dritten Sieg im vierten Spiel

Die Korbjäger des RSV Eintracht sind zurück auf der Siegerstraße. Nach dem 70:61 am letzten Samstag beim Derby in Königs Wusterhausen konnten die Schützlinge von Trainer Denis Toroman beim Heimspiel am Einheitstag gegen den SC Rasta Vechta das Feld knapp mit 67:65 (32:37) als Sieger verlassen. Durch den dritten Sieg im vierten Saisonspiel bleibt man auf dem fünften Tabellenplatz, punktgleich mit vier weiteren Teams hinter dem neuen Spitzenreiter aus Göttingen.

Der RSV startete sehr gut in das zweite Heimspiel der Saison und führte nach Punkten von Moses Pölking, Karolis Babkauskas und Matt Dogan nach knapp zwei Minuten bereits mit 11:1. Doch die gute Startphase brachte keine Sicherheit ins RSV-Spiel, denn anschließend agierten zumeist die Gäste aus Vechta. Mit unbekümmerter Spielweise sicherten sich die jungen Niedersachsen sogar mit 17:21 noch das erste Viertel und verwalteten diesen Vorsprung erstaunlich abgezockt bis zum 32:37 Halbzeitstand. RSV-Coach Toroman scheint in der Kabine deutliche und richtige Worte gefunden zu haben, denn nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der RSV dann deutlich besser. Vor allem Dank einer guten Dreipunktequote konnte der Spieß wieder umgedreht werden, und das 53:45 eingangs des Schlussviertels sah vielversprechend aus. Erst recht als Yannick Hildebrandt per Distanzwurf auf 63:49 sieben Minuten vor dem Ende erhöhte, war scheinbar alles bereits für einen sicheren Heimerfolg bereitet. Doch die Niedersachsen zeigten Moral und nutzten zudem die Foulprobleme des RSV sehr effektiv aus, denn Sebastian Fülle und Moses Pölking schieden mit 5 Fouls aus. Durch einen 0:14 Lauf gelang ihnen mit einem Dreier von Topscorer Fynn Aumann (16 Punkte) eine Minute vor Ende tatsächlich der nicht mehr für möglich gehaltene Ausgleich zum 63:63. Doch Matt Dogan hatte die passende Antwort parat und erlöste die RSV-Fans mit einem Treffer von „Downtown“ zum 66:63. In der spannenden und teils hektischen Schlussphase behielt der RSV dann die Nerven und brachte die Partie schlussendlich mit 67:65 nach Hause.

Coach Denis Toroman bilanzierte nach dem Arbeitssieg: „Heute hat uns vor allem der Charakter und das Herz unserer Spieler geholfen, um gegen einige Hindernisse und Umstände anzukämpfen. Das hat uns am Ende den Sieg gebracht.“ RSV-Topscorer wurde Matt Dogan mit 15 Zählern, Kapitän Sebastian Fülle (14) und Playmaker Karolis Babkauskas (13) punkteten ebenso zweistellig. Sein Debüt in der 1.Herrenmannschaft gab der 16-jährige Maxim Stenyushyn. Das Eigengewächs erzielte in knapp sieben Minuten Spielzeit dabei drei Punkte. Der RSV Eintracht kann sich nun als spielfreies Team am Wochenende anschauen, was die Konkurrenz macht, ehe es am 14.10. mit einem weiteren Heimspiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn BBC Rendsburg Twisters weitergeht.

RSV: Dogan 15, Fülle 14, Babkauskas 13, Pölking 8, Hasenkampf 6, Hildebrandt 6, Stenyushyn 3, Stölzel 2, Goncalo, Paul, Skibbe, Müller