JBBL schafft es in die Playoffs

29. März 2017 von Daniela Wagner in JBBL

Im letzten Spiel der Hauptrunde kam es zum Aufeinandertreffen zwischen der JBBL des RSV Eintracht Stahnsdorf und den Sharks Hamburg. Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar: Der Sieger dieses Duells der beiden Tabellennachbarn würde als Hauptrundenvierter den Einzug in die Playoffs perfekt machen. Dementsprechend hoch war die Anspannung schon vor dem Spiel, da sich beide Teams der Brisanz dieses Endspiels bewusst waren.

Von Beginn an kamen beide Mannschaften vor allem offensiv schnell auf Touren. Gute Wurfquoten und Läufe auf beiden Seiten bestimmten in der Anfangsphase das Spielgeschehen. Defensiv ließen sowohl die Stahnsdorfer als auch die Hamburger noch sehr viel zu, sodass es nach zehn abwechslungsreichen Minuten mit einem leichten Rückstand für die RSVler in die erste Viertelpause ging (24:25).

Der Trainer der Sharks schien in der kurzen Unterbrechung die richtigen Worte gefunden zu haben, denn sein Team kam hochmotiviert wieder zurück aufs Spielfeld und startete direkt mit einem 9:0-Lauf in den zweiten Abschnitt. Die Korbjäger des RSV erholten sich aber schnell von diesem kleinen Rückschlag und fanden wieder in ihren offensiven Rhythmus aus dem ersten Viertel. So schafften sie es mit einem 26:11-Lauf die Führung zur Halbzeit wieder zurückzugewinnen (50:45).

Am Anfang des dritten Viertels hatten die RSVler nach einem erfolgreichen Dreier die höchste Führung des gesamten Spiels inne. Die Jungs des RSV verpassten zu diesem Zeitpunkt die Möglichkeit den Deckel auf das Spiel zu machen und so lieferten sich nun beide Kontrahenten einen harten Schlagabtausch. Defensiv wurde entschlossener zugepackt, nicht so hochprozentige Abschlüsse erzwungen und dadurch viele Stops forciert. Nach einem ausgeglichen Viertel (13:13) blieb der Vorsprung des RSVler vor dem letzten Viertel bei fünf Punkten (63:58).

Im Schlussabschnitt erlaubten die Stahnsdorfer den Gästen immer wieder zweite Wurfchancen, was ihnen in der Phase der Partie doch sehr wehtat. Diese Offensiv-Rebounds ermöglichten es den Sharks noch einmal gefährlich nahe an die Jungs des RSV heranzukommen. Doch bewahrten die RSVler einen kühlen Kopf und besiegelten den Sieg schlussendlich an der Freiwurflinie. Das Endergebnis lautete am Schluss 78:74, sodass der Jubel auf Seiten des RSV am Ende groß war.

Am Samstag, den 01.04. um 15 Uhr geht es schon weiter für die JBBL-Mannschaft des RSV Eintracht Stahnsdorf. Dann nämlich trifft sie auf die Young Rasta Dragons im “Rasta Dome” in Vechta, wo man als Vierter den Erstplatzierten aus Niedersachsen ein wenig ärgern möchte. Die Jungs fahren bereits am Freitag Nachmittag los, um am Samstag fit und ausgeruht auf dem Feld zu stehen.

Wir hoffen, dass wieder viele Eltern die Jungs vor Ort unterstützen! Und die “Daheimgebliebenen” drücken fest die Daumen, dass es ähnlich knapp wird wie im letzten Jahr.
Das Rückspiel findet dann am 9.4. um 15 Uhr in unserer Heimspielhalle in der Elbestraße statt.

Beitrag: Tom Arndt