Höhen und Tiefen für unsere Jugendteams am vergangenen Wochenende

Höhen und Tiefen für unsere Jugendteams am vergangenen Wochenende

28. November 2017 von Richard Steinmetz in U10, U11, U12, U14, U16, U18, U20

MU20OL:
Am Samstag musste unsere u20 mit einer Bilanz von 6-2 gegen den ersten Platz aus Lichterfelde spielen. TuSLi, welches mit ausschließlich NBBL-Spielern spielte, wurde jedoch kein Sieg geschenkt. RSV trat motiviert an und hielt bis zur Halbzeit ein Unentschieden. Offensiv waren beide Mannschaften nicht zu halten, also wurde in der Defensive das Spiel entschieden. Letztendlich verhalf der Größenvorteil dem Gegner, besonders in der zweiten Halbzeit, das Spiel an sich zu reißen und unsere U20 verlor knapp mit 91:97.

MU18LL:
Am Samstag spielte die zweite U18 des RSV (die U18OL hatte dieses Wochenende spielfrei) gegen VFL Lichtenrade. Die Mannschaft war aus Krankheitsgründen und durch das Vermissen mehrerer JBBL Spieler relativ dünn besetzt konnte daher auch ähnlich wie letztes Wochenende nicht mit den Gegnern mithalten. Schon im ersten Viertel zeigte sich, dass dieses Spiel nicht erfolgreich enden wird. Es gab zwar ab und zu ein paar Lichtblicke, nachdem der Coach auf Zonenverteidigung umstellte, aber am Ende verlor man trotzdem leider wieder deutlich mit 30:98.

MU16LL:
Die U16 zeigte am Sonntag ein sehr gutes Spiel gegen die Dragons Marzahn. Man zeigte schon im ersten Viertel, dass man spielerisch weit überlegen ist. Einen großen Teil des Sieges verdankte man dem aus der JBBL aushelfenden Center Jonas Mielisch, welcher unter dem Korb gefühlt jeden Rebound holte und offensiv stark scorte. Jedoch zeigten auch die anderen Spieler ihre Qualitäten. Vor allem defensiv spielte man sehr konzentriert und konnte so viele Steals holen. Man gewann am Ende 98:50 und schloss das Wochenende somit erfolgreich ab.

WU16LL:
Nachdem unsere weibliche U16 vor einer Woche zeigte, wie gut sie spielen können und einen ungefährdeten Sieg (85:23) bei TuS Neukölln einfuhren, zeigten sie am vergangenen Sonntag eine, besonders in der 2. Halbzeit, desolate Leistung. Bis dahin hielt man das Spiel offen und ging mit 28:30 in die Kabine. Danach ließ man sich vom hektischen Spiel des Gegners anstecken und suchte meistens den falschen Weg zum Korberfolg. Am Ende stand eine unnötige 50:70 Niederlage zu Buche. Es zeigte sich, dass alle noch lernen müssen, dass ein Spiel 40 Minuten hat.

MU16BZ:
Mit einer souveränen Leistung gewann die zweite U16 am Sonntag in Neukölln endlich ihr erstes Saisonspiel. “Wir haben uns endlich für unser gutes Training belohnt”, sagte Coach Martin Bindemann. Bereits in den letzten beiden Spielen war jeweils eine deutliche Steigerung im gesamten Team zu sehen. Dort jedoch fehlte dann die letzte Cleverness. An diesem Spieltag war das anders. In allen Bereichen konnte man übezeugen. Eine gute und stabile Defense war der Grundstein. Grundthemen wie Boxout und der Wille, den Rebound zu bekommen, haben den Ausschlag für den 46:37 Sieg gelegt.

MU14LL:
Die männliche U14 musste am Sonntag Nachmittag bei Hellas Berlin eine bittere Niederlage einstecken. Nach großem Kampf verlor man unglücklich mit 50:61. Es klappte fast alles, man spielte schnelle Offense und intensive Defense und drei Viertel lang war man auch das bessere Team. Dann kam der Gegner allerdings in Fahrt. „Gleich zu Beginn des 4. Viertels traf Hellas vier wilde Dreier, wovon wir uns nicht mehr erholten“, berichtete Coach Ringo Kutz. Das größte Problem und auch der hauptsächliche Grund der Niederlage war jedoch die Freiwurfquote der RSV Jungs, welche lediglich 25% (7/28) betrug.

MU12LL:
Ein ziemlich spannendes Spiel hatte dieses Wochenende die männliche U12 des RSV. Man spielte am Samstag beim KSV Ajax, welcher zuvor in der Tabelle einen Platz vor dem Team lag. Trotz eines stark dezimierten Kaders von lediglich 8 Spielern, kam der RSV direkt super in die Partie und führte schnell mit zweistelligem Abstand. Zur Halbzeit führte man bereits mit 20 Punkten Abstand, weshalb es schon fast nach einem ungefährdeten Sieg aussah. Allerdings machte sich die eingeschränkte Spieleranzahl im vierten Viertel bemerkbar und die Jungs wurden müde. Lediglich einen einzigen Korb konnte man im entscheidenden Viertel erzielen. Die Chancen waren zwar da, aber die Körbe wollten einfach nicht fallen. Deshalb wurde das Spiel noch einmal nervenaufreibend und man gewann letztendlich nur knapp mit 49:44.

U11:
Zu vergleichsweise später Uhrzeit (Spielbeginn 14:00 Uhr) spielte die U11 am Samstag gegen den Berliner SC. Dass dies nicht unbedingt ein leichtes Spiel werden würde, wussten die Spieler bereits vor dem Spiel. Nach mäßigem Start gab es zur Halbzeit eine 32:24 Führung, die einem Spiel mit hoher Intensität gerecht wurde. Nach der Halbzeit ging die Intensität auf Seiten des Berliner SC aber ein wenig verloren, während man selber immer mehr als Team fungierte. So stand am Ende ein vermeintlich ungefährdeter 79:47 Sieg auf dem Bogen, der „durch tollen Teambasketball“ erreicht wurde, wie auch einige Zuschauer resümierten.

MU10:
An diesem Wochenende ging es für die U10 in Brandenburg am Samstag nach Fürstenwalde. Obwohl das 1. Spiel erst um 13:00 gegen den USV Potsdam begann, machten die RSV Spieler einen nicht ganz wachen Eindruck und kamen noch nicht richtig in die Gänge. Im weiteren Verlauf des Spiels wurden die Aktionen aber immer selbstbewusster. Doch wegen schwacher Abschlüsse am Brett ging das Spiel mit 16:55 verloren. Im 2. Spiel gegen WSG Fürstenwalde startet man mit dem neu erworbenen Mut stärker und konnte auch Paroli bieten. Aber auch hier war eine niedrige Trefferquote ein Grund für die 34:59 Niederlage. Und doch war zu sehen, dass die Kinder Spaß hatten, das gelernte der letzten Wochen umzusetzen und auch die ersten kleinen Erfolge einzufahren.