Einfachstes Spiel des Jahres

Einfachstes Spiel des Jahres

19. Oktober 2017 von Marcus Boljahn in Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

RSV Eintracht reist zu Ligafavorit Artland Dragons

Es treffen vom Papier her Welten aufeinander, wenn der Basketball am Samstag um 19:30 Uhr zum Tip-Off in der Artland Arena in Quakenbrück vom Hauptschiedsrichter hochgeworfen wird. Dann duellieren sich nämlich der langjährige Erstligist Artland Dragons, der von 2003 bis 2015 in der BBL agierte, mit dem vermeintlich höchsten Ligaetat und der RSV Eintracht miteinander, der, was die Finanzkraft anbelangt, seit Zugehörigkeit zur 2.Basketball-Bundesliga ProB immer unter dem Etatdurchschnitt aller Vereine lag.

Wenig überraschend liegen die Niedersachsen mit drei Siegen bei nur einer Niederlage auf dem dritten Rang und wurden im Vorfeld der Saison vielfach als einer der Ligafavoriten genannt. Mit der inversen Bilanz (1:3) rangieren die Brandenburger dagegen punktgleich mit vier anderen Vereinen ganz am Ende der Tabelle. Und dennoch spricht RSV-Coach Denis Toroman im Vorfeld vom „leichtesten Spiel der Saison“ und erklärt dies wie folgt: „Artland ist haushoher Favorit und womöglich das beste Team der Liga. Es gibt für unsere jungen Spieler doch eigentlich nichts besseres, als sich auswärts mit den Besten zu messen ohne jeglichen Druck. Das sollten wir genießen.“ Somit wird klar, was Toroman meint, denn Niemand erwartet diesmal einen Sieg. Nach der dramatischen 74:76 Pleite am letzten Heimspieltag gegen Bochum beschreibt der Coach die nicht einfache Arbeit unter der Woche beim Training. „Ein paar Spieler waren in der Kabine den Tränen nahe. Das zeigt uns aber, wie sehr sie sich reinhängen und wie sehr sie Niederlagen hassen. Die Jungs brauchten einen Tag danach Pause, um das zu verarbeiten. Aber dann haben sie sehr fokussiert und mit viel Intensität trainiert.”

Das Erlebnis Artland-Arena vor ca. 2000 Zuschauern wird jedoch Flügelspieler Yannick Hildebrandt nicht vergönnt sein. Nach genauer MRT-Untersuchung steht die bittere Diagnose Außenbandriss im Knöchel und ca. 6 Wochen Pause fest. Damit fehlt dem RSV der zweitbeste Rebounder, denn Hildebrandt hatte sich bisher im Schnitt 6,7 vom Ring abprallende Bälle geschnappt. In dieser Kategorie ist Leon Bahner bester Quakenbrücker mit8,3 RpS. Der 22-jährige spielte 2013 und 2014 noch beim RSV und zeichnet sich zudem noch für 12,3 Punkte pro Spiel verantwortlich. Nach dem US-Amerikaner Pierre Bland (15,8 PpS) ist Bahner damit zweiteffektivster Dragon. Routinier Max Rockmann spielte in der Jugend beim RSV-Kooperationspartner IBBA und ist aktuell mit 14,8 PpS zweitbester Korbschütze der Nordwestdeutschen, in deren Kader auch darüber hinaus viele Akteure mit Erfahrung aus höheren Ligen stehen.

Foto: René Hartmann