Die Spielberichte unserer Jugendteams vom Wochenende

Die Spielberichte unserer Jugendteams vom Wochenende

18. Oktober 2017 von Marcus Boljahn in U11, U12, U14, U16, U18, U20, wU14, wU16

MU20OL:

Die älteste Jugendmannschaft des RSV konnte auch dieses Wochenende wieder einen Sieg einfahren. Gegen den Berliner SC, der bis zu diesem Zeitpunkt der Saison noch keinen Sieg holen konnte, gewann man mit 72:61. Ohne die Spielertrainer und Leistungsträger Jordan Müller und Jonas Wagner fand man zwar anfangs sehr gut ins Spiel, verspielte die zweistellige Führung aber zwischendurch immer wieder wegen unnötiger Fehler in der Verteidigung. Letztendlich konnte man den Pflichtsieg aber relativ souverän nach Hause bringen. Eine gute Teamleistung führte auch dazu, dass die Punkte relativ gleichmäßig auf das Team verteilt waren. Max Brandt war dabei mit 15 Punkten bester Werfer des RSV. Man steht nun bei einer Bilanz von vier Siegen und einer Niederlage.

MU18OL:

Für die U18 Oberliga-Mannschaft ging es am Sonntagabend zum Auswärtsspiel gegen BG Zehlendorf. Die Zonen-Verteidigung der Zehlendorfer machte es der Mannschaft von Beginn an schwer. So fand man zu fast keinem Zeitpunkt der Partie ins Spiel und lief folgerichtig immer einem Rückstand hinterher. Trotz der Bemühungen des an diesem Tage kleinen Kaders, war leider kein Verkürzen des Rückstandes mehr möglich. Deshalb lautete der Endstand nach 40 gespielten Minuten 71:50 zugunsten der Zehlendorfer.

MU18LL:

Am Samstag spielte die u18LL gegen die Freibeuter aus Friedrichshain. Beide Teams waren stark unterbesetzt. Der RSV musste mit 6 Spielern auskommen und die Gegner konnten sogar nur 5 Spieler mobilisieren. Leider fand die Mannschaft des RSV gegen die sehr tief abgesunkene Zone der Freibeuter kein Mittel Punkte zu machen, konnte auf der anderen Seite aber anfangs auch kein Mittel gegen den Aufbauspieler der Gegner finden, welcher an diesem Tag überragend scorte. Nach einiger Zeit konnte man durch eine schnelle Spielweise aufholen und auch defensiv durch einige Umstellungen die Gegner zu Ballverlusten und Fehlwürfen zwingen. Gereicht hat das aber leider nicht mehr und man verlor am Ende mit 67-75.

MU16LL:

Für die männliche u16LL lief es diesen Sonntag gegen TC69 nicht sehr gut. Nur zu acht und deutlich kleiner als der Gegner war es besonders wichtig sowohl in der Offense als auch in der Defense als Team zu spielen. Jedoch lief es in der Offense nicht rund und obwohl man ab und zu gut zusammenspielte, wurden viele Würfe verworfen. Zur gleichen Zeit nutzten die Gegner ihre Größe und Schnelligkeit aus, sodass die direkt am Anfang aufgebaute Führung nicht von unserer u16 aufgeholt werden konnte.

WU16LL:

An diesem Wochenende ging es für unsere wu16 zum Erzrivalen TuS Lichterfelde. Allein der Name lässt viele Mädels zusammenzucken, da es in der Vergangenheit wenig Erfolgreiches zu berichten gab. So merkte man den RSV Girls auch in diesem Spiel – besonders zu Beginn – große Nervosität an. Bei einer guten Defensivarbeit, wurden in der Offense viele einfache Gelegenheiten zu punkten, liegengelassen. So stand es nach 10 min nur 10:6 für den RSV. Im weiteren Spielverlauf steigerten sich die Mädels allerdings und konnten teilweise gute Spielzüge zeigen. Am Ende stand ein mit 72:34 deutlicher Sieg für unsere Mädels zu Buche. Beste Werferin war an diesem Tag Lorena S. mit 15 Punkten. Man ist somit wie erhofft mit drei Siegen aus den ersten drei Spielen in die Saison gestartet.

MU16BZ:

Eine ärgerliche Niederlage musste die u16 Bezirksliga des RSV letztes Wochenende einstecken. In der Teltower Elbestraße reichte den Gegnern vom SSC Südwest nur ein einziges gewonnenes Viertel, um am Ende mit 67:62 zu gewinnen. Bis kurz vor Schluss lief der RSV dem Rückstand aus dem vergeigten zweiten Viertel hinterher. Dann schaffte man es zwischenzeitlich sogar mit 57:56 in Führung zu gehen, allerdings konnte sich Südwest am Ende einfachere Körbe herausspielen, weshalb es nicht mehr für den Sieg des RSV Eintracht gereicht hat. Beide Mannschaften waren mit lediglich 7 Spielern angereist, weshalb alle schnell den Eindruck machten, müde zu werden, wodurch auch viele einfache Korbversuche auf beiden Seiten nicht verwertet werden konnten.

WU14OL:

Die RSV Basketball-Mädchen der WU14, amtierender Landesligameister WU13 mit 100%-er Erfolgsquote in der Saison 2016, hat sich für 2017 mit dem Wechsel in die Oberliga die Latte nochmals höher gelegt. Am vergangenen Samstag gab es dann erstmals das „volle Programm“: Zuerst am Samstag den aktuellen Tabellenführer „Weddinger Wiesel“ und dann am Sonntag in eigener Halle den amtieren ostdeutschen Meister TuS Lichterfelde! Für unser Team also eine hervorragende Gelegenheit, die Erkenntnisse des Team-Coaching mit einer ehemaligen Profisportlerin am vorletzten Wochenende praktisch anzuwenden!

Beide Spiele wurden nach Punkten verloren, zeigten jedoch über weite Teile eine bisher einmalige mannschaftliche Geschlossenheit, hohe Motivation und schöne Spielzüge – auch in sportlichen Stresssituationen. Zusätzlich hielt insbesondere das Spiel gegen TuSLi für unsere Mädchen noch eine neue Erfahrung der besonderen Art bereit: Durch die extrem kampfbetonte und ungewöhnlich aggressive Spielweise einiger Spielerinnen der Mannschaft von TuSLi, auch ohne Ballbesitz, kam es während des Spieles leider zu Knochenbrüchen, Blutergüssen und durch Schläge verursachte Gesichtsverletzungen bei unseren Mädchen. Aufgeben war dennoch nie eine Option – Glückwunsch an Trainer Micha und die Mannschaft!

– Autor: Uwe Ballschmidt

MU14LL:

Auch die mu14 musste eine herbe Niederlage einstecken. Gegen technisch und körperlich überlegene DBC Berlin Spieler verlor man sehr deutlich, unter anderem weil viele Leistungsträger schon vorher verletzt waren oder sich während des Spiels verletzten. Daher standen dem RSV ab dem zweiten Viertel nur noch sieben Spieler gegen einen DBC mit vollem Kader zur Verfügung. Besonders mit der durchschnittlich viel höheren Körpergröße des DBC kam man nicht zurecht, wodurch man sich kaum einfache Korbleger erspielen konnte und oft den Ball schon vorher verlor. Nun kann man nur hoffen, dass die verletzten Spieler schnell wieder genesen sein werden und man dann den ersten Saisonsieg einfahren kann.

MU12LL:

Endlich gab es den ersten wohlverdienten Sieg für die männliche u12 des RSV Eintracht. Gegen die BG Zehlendorf konnte man am Sonntagmorgen vor heimischem Publikum mit 50:37 gewinnen. Lediglich ein bärenstarkes zweites Viertel hat am Ende ausgereicht, um als Sieger aus der Halle zu gehen. Am Anfang des vierten Viertels knickte man zwar kurz ein, konnte die Führung aber kurz vor Schluss wieder auf über zehn Punkte ausbauen. „Wenn jetzt noch die Sicherheit bei Korblegern mit Kontakt steigt, bin ich mir sicher, dass die nächsten Siege nicht lang auf sich warten lassen werden“, sagte Coach Richard Steinmetz nach dem Sieg. Bester Werfer war mit 14 Punkten wieder Tim.

U11:

Die U11 bestritt am vergangenen Samstag auch ihr letztes Spiel vor den Herbstferien – Gegner war dieses Mal der SV Empor Berlin. Nachdem man sich anfangs noch ein wenig schwer tat, konnte im Laufe des Spiels eine Führung herausgespielt werden, sodass das Spiel 28:50 zugunsten des RSV endete. Trotz abermals vieler guter Ansätze, machte sich wieder die allseits bekannte Abschlussschwäche bemerkbar. „Daran gilt es in den kommenden Wochen zu arbeiten, um auch den Rest der Saison möglichst genauso erfolgreich wie den Saisonstart zu gestalten“, nimmt sich Trainer Florian Fürstenberg für sein Team vor.

Autor: Richard Steinmetz