Deutlicher Start-Ziel-Sieg im Lokalderby

Deutlicher Start-Ziel-Sieg im Lokalderby

3. November 2018 von Marcus Boljahn in 1. Regionalliga Nord, Herren 1

RSV Eintracht gewinnt bei Alba-Farmteam

Die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison wird den Korbjägern des RSV Eintracht nicht nur wegen der schnellen An- und Abreise positiv in Erinnerung bleiben, sondern die Brandenburger nahmen durch das 52:85 (24:46) auch den bisher höchsten Sieg der Saison mit nach Hause vom Duell beim Farmteam von Alba Berlin. Mit einer Bilanz von nun sieben Siegen bei nur einer Niederlage festigte man zugleich die Position im Spitzenfeld der Tabelle, während Alba als Tabellenschlusslicht weiterhin auf den zweiten Erfolg warten muss.

RSV-Coach Denis Toroman hatte von seiner Mannschaft im Vorfeld 100% Einsatz, Energie und Ernsthaftigkeit gefordert. Die jungen und sehr talentierten Albatrosse durfte man ungeachtet der Tabellenplatzierung auf keinen Fall unterschätzen, wobei der Trainer vor allem vor der Wurfstärke der Berliner gewarnt hatte. Und offenbar wurden sämtliche Worte und taktische Vorgaben von seinen Schützlingen nicht nur verstanden, sondern auch von Beginn an umgesetzt. Mit konsequenter Verteidigung erlaubte man den Hauptstädtern keinen einfachen Wurf und zugleich forcierte man Ballverluste. Somit verliefen die ersten sieben Minuten wohl auch zu 100% nach dem Geschmack des Coaches, denn sein Team startete mit einem furiosen 0:17 Lauf, den der frisch eingewechselte Yannick Hildebrandt per Korbleger vollendet hatte. Die anderen Punkte verteilten sich auf die Starter Thabo Paul, Karolis Babkauskas, Matt Dogan, Moses Pölking und Sebastian Fülle. Eigentlich war das Match hier schon fast vorentschieden, spätestens dann aber durch den einzigen Dreier vom ansonsten diesmal nicht ganz so treffsicheren Cliff Goncalo zum 18:46 eine Minute vor der Halbzeit.

Die jungen Albatrosse zeigten aber Moral und ließen in der Folgezeit in guten Passagen immer mal wieder ihr großes Talent aufblitzen. Begünstigt wurde das auch von einigen RSV-Unkonzentriertheiten, was sich durch am Ende insgesamt 20 Ballverluste äußerte. Das hatte allerdings keine sonderlich großen Auswirkungen mehr, außer das der Vorsprung bis zum 52:85 nach dem Seitenwechsel nur noch leicht anwuchs. Somit hatte auch der insgesamt zufriedene Coach Denis Toroman zumindest ein bisschen was zu kritisieren: „Über 80% der Zeit hatten wir eine gute Intensität und waren fokussiert. Darüber hinaus waren aber teils auch alte Verhaltensmuster erkennbar, die wir abbauen müssen. Mit Sicherheit hat uns heute der gute Start enorm geholfen. So etwas ist immer extrem wichtig, vor allem wenn man gegen so junge Teams spielt. Insgesamt bin ich glücklich, wie wir heute agiert haben. Es bleibt unser Ziel uns als Team weiter zu entwickeln und jede Woche besser zu werden.“, so das Fazit des Trainers. Bei einer generell sehr ausgeglichenen Mannschaft wurde Karolis Babkauskas mit 19 Punkten Topscorer. Die drei Ex-Albatrosse Sebastian Fülle (18 Punkte, 7 Rebounds und 4 Ballgewinne), Moses Pölking (12 Punkte und 10 Rebounds) sowie Max Stölzel (10 Punkte, 7 Rebounds, 6 Assists und 3 Ballgewinne) zeigten allesamt eine tolle Leistung gegen den ehemaligen Verein.

RSV: Babkauskas 19, Fülle 18, Pölking 12, Dogan 11, Stölzel 10, Hildebrandt 6, Goncalo 4, Paul 3, Hasenkampf 2