Corey Raley-Ross erster RSV-Importspieler

Corey Raley-Ross erster RSV-Importspieler

2. August 2018 von Marcus Boljahn in 1. Regionalliga Nord, Herren 1, Zweite Basketball-Bundesliga

Nachwuchsarbeit prämiert / Oshane Drews geht in die BBL

Am Mittwoch haben die Basketballer des RSV Eintracht offiziell wieder den Trainingsbetrieb aufgenommen, um sich auf die neue Saison in der 1.Regionalliga Nord vorzubereiten. Wie gewohnt wird dies zunächst ein Auftakt sein, der sich schwerpunktmäßig um den athletischen Bereich kümmert. Coach Denis Toroman wird hier sowohl den verbliebenen als auch den bereits feststehenden sowie potentiell neuen Spielern auf den Zahn fühlen. Zwar noch nicht mit dabei, aber dafür als Neuzugang fix ist der US-Amerikaner Corey Raley-Ross. Der 26-jährige und 1,93cm große Raley-Ross ist als sogenannter Combo-Guard auf beiden kleinen Positionen einsetzbar und spielte zuletzt in der spanischen EBA-Liga. Für den Club CB Virgen de la Concha Innova Chef legte er dort Durchschnittswerte von 18.3 Punkten, 6.8 Rebounds, 2.7 Assists und 1.5 Ballgewinnen pro Spiel auf. Zuvor sammelte der Absolvent der Buffalo University (NCAA 1st Division) bereits zwei Jahre Erfahrungen in Tallinn in der 1.Liga Estlands. Raley-Ross soll damit unter anderem die Lücke ersetzen, welche Michael Holton Jr. hinterlassen wird, der einen Vertrag beim ukrainischen Superleague-Teilnehmer BC Zaporizhye unterschrieben hat.

Während Raley-Ross Ende nächster Woche in Berlin landen und dann zum Team dazu stoßen wird, hat Oshane Drews den Verein unterdessen verlassen. Unter den diversen Angeboten verschiedener BBL-Standorte hat sich der 17-jährige letztlich für einen Wechsel zu den Basketball Löwen Braunschweig entschieden, wo er mit einer Doppellizenz auch weiterhin in der 2.Basketball-Bundesliga ProB für den Kooperationspartner Herzöge Wolfenbüttel auflaufen wird. „Natürlich hätten wir sehr gern weiter mit Oshane gearbeitet. Aber ich freue mich sehr für ihn. Er ist ein Beweis dafür, dass viele Leute ihn zunächst unterschätzt oder gar übersehen haben. Er ist aber auch ein Beweis dafür, dass wir einen guten Job gemacht haben, indem wir ihm beim RSV die Möglichkeit boten hier bereits mit 16 Jahren viel zu spielen und sich zu entsprechend zu entwickeln.“, äußert sich Denis Toroman zum Wechsel seines ehemaligen Schützlings mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

RSV-Nachwuchsarbeit erneut prämiert

Die durchschnittlich 22 Minuten Spielzeit von Oshane Drews, die er zu 6,7 PpS und 2,2 RpS nutzte, waren letztlich auch ein Schlüssel dazu, dass der RSV Eintracht erneut zu den fünf ProB-Vereinen gehörte, welche am Ende der Spielzeit von der Liga für ihre gute Nachwuchsarbeit ausgezeichnet wurden. Weitere Faktoren zur Ermittlung der Qualität der Nachwuchsarbeit waren neben der Einsatzzeit der Talente auch noch die Qualifikation und Anzahl der Trainer, die Meldung & Teilnahme von Jugendmannschaften sowie die Anzahl der organisierten Schul AGs. Ebenfalls prämiert wurden die Mitteilnehmer in den Playdowns aus Wedel und Essen sowie die VfL SparkassenStars Bochum und aus der Süd-Gruppe der Traditionsverein Dragons Rhöndorf.