Berlin-Brandenburg-Derby mit alten Bekannten

Berlin-Brandenburg-Derby mit alten Bekannten

17. Januar 2012 von Marcus Boljahn in Herren 1

RSV Eintracht empfängt am Freitag das Farmteam von ALBA Berlin

Nach dem anstrengenden Doppelspieltagswochenende gegen Bernau und Herten bleibt für die Basketballer des RSV Eintracht Teltow / Kleinmachnow / Stahnsdorf nur wenig Zeit zum Durchatmen. Bereits am Freitag steht um 19:30 Uhr mit dem Duell gegen das Farmteam von ALBA Berlin das nächste Heimspiel in der Kleinmachnower BBIS-Sporthalle an.

Der ungewöhnliche Termin an einem Freitagabend ist hierbei nötig geworden, weil am Wochenende der BBL-Allstar-Day in Ludwigsburg stattfindet. Dort spielen im Vorfeld des eigentlichen BBL-Allstar-Spiels auch die jeweiligen NBBL-Allstars aus dem Norden und Süden gegeneinander. Zwar wurde vom RSV Eintracht, der in der letzten Saison dort durch Tobias Horn vertreten war, in dieser Saison niemand nominiert, jedoch entsendet Kontrahent ALBA Berlin den Flügelspieler Leon Tolksdorf, der natürlich auch zum festen Zweitligakader der Albatrosse gehört. Insgesamt absolviert die derzeit an vorletzter Stelle rangierende Zweitvertretung von ALBA Berlin seine zweite Saison in der Pro B. Dabei kommt es im Berlin-Brandenburg-Derby gleichzeitig auch zu einem Wiedersehen mit bekannten Gesichtern, denn im Kader der Hauptstädter sind mit Niko Schumann (16 Saisoneinsätze), Mauricio Marin (14), Tobias Horn (10) und Jonas Schmidt (2) gleich vier Spieler, die zuvor beim RSV aktiv waren. Ferner ist auch Coach Milan Pesic kein Unbekannter, denn er trainierte für den Kooperationspartner Internationale Berliner Basketball Akademie in der letzten Saison das NBBL-Team sowie in der Saison 2009/10 das JBBL-Team, mit dem er den Deutschen Meistertitel erkämpfte. Sogar Nationalspieler Lucca Staiger (2 Saisoneinsätze) gehört zum Pro B-Kader und war dabei im Schnitt mit 18,5 Punkten pro Spiel bester Schütze. Da die ALBA-Profis am Freitagabend nicht zeitgleich spielen, könnte Staiger also auch zum Einsatz kommen. Ebenso mit einer Doppellizenz für U24-Spieler ausgestattet sind Joey Ney (12,3 PpS) und Sebastian Fülle (11,0 PpS). Die einzigen drei erfahrenen Kräfte Tobias Grauel (13,2 PpS), Cem Dinc (12,8 PpS) und der Amerikaner Darren Stackhouse (7,6 PpS) im ansonsten sehr jungen ALBA-Farmteam sind gleichzeitig auch wichtige Leistungsträger. Der Name Stackhouse ist den meisten Basketballfans ohnehin ein Begriff, denn Darren ist der Cousin des langjährigen NBA-Profis Jerry Stackhouse, der unter anderem auch mit Dirk Nowitzki zusammen bei den Dallas Mavericks spielte.

Nach der 86:93 Niederlage am letzten Sonntag gegen Herten möchte die Eintracht nun unbedingt wieder zurück auf die Siegerstraße gelangen, um im Kampf um die vorderen Playoffplätze nicht weiter an Boden zu verlieren. Aber auch für die Albatrosse bestehen noch rechnerische Playoff-Chancen, denn das Team von Milan Pesic liegt bei noch acht ausstehenden Spielen nur drei Niederlagen hinter den derzeit Achtplatzierten Herzögen aus Wolfenbüttel. Bis auf den viruserkrankten Yannick Evans hofft RSV-Trainer Vladimir Pastushenko dabei wieder auf den kompletten Spielerkader zurückgreifen zu können. Ein Fragezeichen steht hierbei allerdings noch hinter Playmaker Keoni Watson, der sich gegen Herten am Ellbogen verletzt hatte. Wie bei jedem Heimspiel gibt es auch diesmal wieder die Möglichkeit direkt am Spielfeldrand auf der roten Eon edis-Couch zu sitzen. Zwei Plätze auf selbiger können gewonnen werden, wenn man folgende Frage richtig beantwortet: „Für BBL-Spieler wie Lucca Staiger kann aktuell bis zum Jahrgang 1988 eine Doppellizenz für die eigene zweite Mannschaft oder einen Kooperationspartner ausgestellt werden. Bis zu welchem Jahrgang ist dies für Pro B-Mannschaften wie dem RSV Eintracht möglich?“ Interessenten sollten ihre Antwort per Mail bitte an service@rsv-basketball.de schicken. Einsendeschluss ist Donnerstag 14:00 Uhr. Der Gewinner wird per Mail benachrichtigt.