Berichte vom Wochenende unserer Jugendteams

Berichte vom Wochenende unserer Jugendteams

5. Dezember 2017 von Richard Steinmetz in U11, U12, U14, U16, U18, U20, wU12, wU16

MU20OL:
Die u20 traf am Sonntagabend um 18 Uhr in der Leistikowstraße auf das Team von DBV Charlottenburg. Nachdem man zuletzt zwei Spiele verlor und somit vom zweiten Tabellenplatz auf den Vierten rutschte, wollte die Mannschaft unbedingt das Spiel für sich entscheiden. Mit voller Besetzung spielte der RSV schnell in der Offensive und aggressiv in der Verteidigung und kam so zu einfachen Punkten. Eine Führung von 30 Punkten nach der ersten Halbzeit wurde nicht verloren und man konnte am Ende 93-56 gewinnen.

MU18OL:
Im ersten Spiel des Wochenendes traf die U18 Oberliga Mannschaft des RSV Eintracht am Freitagabend in Kreuzberg auf das Team der Berlin Tiger. Nachdem man in der ersten Halbzeit einen guten Zugriff auf die Partie hatte und mit einer Führung von acht Punkten in die Halbzeit ging, verloren die Jungs am Anfang der zweiten Halbzeit zunächst die Kontrolle. So gelang es den Gastgebern mit 15 unbeantworteten Punkten die Partie zu drehen. Die RSV‘ler befanden sich mit sieben Punkten im Rückstand und rannten nun diesem, fast die gesamte zweite Halbzeit hinterher. Aber aufgrund eines fulminanten 8:0-Laufs in den letzten zwei Minuten der Begegnung konnte das Team dem Spiel die entscheidende Wendung geben, sodass schlussendlich die Partie mit 62:59 gewonnen werden konnte.

MU16LL:
Am Samstag spielte unsere u16LL gegen die Basketballer des BBS. Das Spiel verlief in ersten Viertel auf Augenhöhe und beide Teams zeigten ihre Defizite. Jedoch konnte das Gast Team zuerst den Fokus finden und dominierte das zweite Viertel somit 13:23. Die Jungs des RSV ließen sich davon aber nicht beeindrucken und kämpften sich zurück ins Spiel. Sie gewannen das dritte Viertel mit 2 Punkten und das letzte mit 18:13. Jedoch gelang es den Spielern des RSV unter Druck nicht in den letzten 2 Minuten bei einem Spielstand von 62:62 zu punkten. Am Ende verlor man 3.5 Sekunden vor Schluss durch einen Wunderwurf der Gegner von der Mittellinie. Am Ende stand es dann 62:65 gegen die RSV’ler, welche nichtsdestotrotz ein gutes Spiel ablieferten und sehr viel Kampfgeist zeigten. Leider verletzte sich JBBL-Spieler Henrik Schikofsky im letzten Viertel an seinem Sprunggelenk. Gute Besserung an dieser Stelle und eine schnelle Genesung!

MU16BZ:
Die Spieler der U16 Bezirksliga erwartete dieses Wochenende ein schweres Spiel, nachdem sie letzte Woche ihren ersten Saisonsieg holten. Im ersten Viertel konnte man gegen den in der Tabelle wesentlich besser platzierten TSV Rudow noch relativ gut mithalten und führte anfangs sogar eine Weile. Im zweiten Viertel fing der Gegner an Druck in der Defense aufzubauen, was zu Ballverlusten beim RSV und zu vielen einfachen Punkten für Rudow führte. In der ersten Halbzeit gab es extrem wenige Fouls – auf der Seite des RSV gar keine – was zeigt, dass hier nicht körperlich genug vorgegangen wurde. Auch in der zweiten Halbzeit wurde es nicht besser und der Rückstand wurde immer größer. Es war letztendlich ein einziger Spieler des TSV Rudow, den man nicht aufhalten konnte. Dieser hatte am Ende allein genauso viele Punkte wie das gesamte Team des RSV zusammen. Endstand des Spiels war 42:83.

MU14LL:
Am Samstag musste unsere männliche U14 gegen das Top Team vom Berliner SC spielen. Der BSC, welcher überwiegend mit Spielern aus dem älteren Jahrgang spielte, wurde jedoch kein Sieg geschenkt. Trotz der aktuellen Niederlagenserie und der doch beeindruckenden Größe der Gegner zeigten sich die Jungs von Anfang an motiviert und stellten sich dem Gegner mutig entgegen. Die Spieler des BSC waren überrascht und beeindruckt und konnten erst im 3. Viertel etwas davon ziehen. Im 4. Viertel starteten wir dann unsere Aufholjagd. Obwohl wir dieses Viertel mit 25:14 für uns entscheiden konnten, hatte es nicht mehr ganz gereicht und wir verloren knapp mit 73:79. Herausragende Spieler waren Lucas Carstens (43 Pkt.), Janek Weiss (10 Pkt.) und Moritz Rühle (10 Pkt.), der auch noch eine bärenstarke Defense spielte.

MU12LL:
Vor ihrem Spiel am Samstag Morgen hatte die männliche U12 des RSV eine Bilanz von 3-5, die angereisten Gegner des TuS Lichterfelde 4-2. Daher war allen vorher klar, dass dies kein einfaches Spiel werden würde. Die Jungs vom RSV erwischten allerdings einen super Start ins Spiel und führten infolgedessen mit 7 Punkten Abstand nach dem ersten Viertel. Leider konnte diese Form nicht lang gehalten werden und man lag vor Beginn des letzten Viertels mit 31:38 hinten. Allerdings erwiesen die RSV’ler Kampfgeist und spielten – vor allem Mitte des 4. Viertels – sowohl offensiv als auch defensiv super Basketball. In den letzten zwei Minuten des Spiels stand aber wie schon das gesamte Spiel die Defense beider Mannschaften im Vordergrund, weshalb in dieser Zeit keine Körbe fielen und es somit bei einem Stand von 46:46 in die Verlängerung ging. In dieser steigerten sich die Eintracht Jungs aber noch einmal und selbst schwere Würfe fanden den Weg in den Korb. Somit war das Comeback perfekt und man gewann mit 55:48.

U11:
Für die U11 ging es am vergangenen Sonntag zu gewohnt früher Zeit nach Rudow. Der jungen RSV Mannschaft stand ein Team gegenüber, das durch das ganze Spiel hinweg die Unterstützung der Zuschauer in seinem Rücken spürte. Nichtsdestotrotz ließ man sich davon nicht abbringen und konnte dem Spiel größtenteils seinen Stempel aufdrücken. Trotz einiger Schwächen im Abschluss und einer kämpfenden Rudower Mannschaft stand am Ende ein ungefährdeter 24:117 Sieg auf dem Spielbogen. Abgesehen vom Ergebnis war es vor allem schön anzusehen, dass alle Spieler wieder einen Schritt nach vorne gemacht haben – darauf liegt in diesem Alter ja bekanntlich der Fokus.

WU16LL:
Einen weiteren Sieg konnte auch die weibliche U16 des RSV holen. Zuhause gewann man knapp mit 62:58 gegen die zweite Mannschaft des VfB Hermsdorf.
WU12LL:
Eine Niederlage musste leider die weibliche U12 einstecken. Relativ deutlich mit 44:102 verlor man vor heimischem Publikum und musste somit die Mädels vom SSV Lok Bernau mit dem Sieg wieder nach Hause fahren lassen.