Bärchencup 2017 – ein Erfahrungsbericht

5. Juli 2017 von Daniela Wagner in wU11

Bericht einer mitgereisten Mutter – von Ulrike Finck:

Nun ist es schon ein paar Tage her. Die Spielerinnen und auch die Eltern sind wieder frisch und erholt. Denn der Samstag vor einer Woche in Bernau beim Bärchen Cup war aufregend, aber auch anstrengend.

Um 9.30 Uhr ging es los mit der Eröffnungsrede, alles prima organisiert.

3 Spiele standen für unsere U12 Mädchen, die von zwei U10 Mädchen unterstützt wurden, auf dem Plan , gegen Fürstenwalde, Friedenau und die Heimmannschaft Bernau.

Das erste Spiel 10.20 Uhr.

Für die Mädchen, Trainerin Dani und Trainer Micha Zeit für die letzte Strategiebesprechung in der Kabine. Für die Eltern endlich Zeit für einen Kaffee und Kuchen vom ausgezeichneten Home Made Kuchenbasar.

Dann ging es los. Anpfiff gegen das Team Fürstenwalde.

Ein spannendes Spiel, aber nichts im Vergleich zu dem, was an diesem Tag noch kommen sollte.

Jede Spielerin wurde eingesetzt, was natürlich großartig war.

Die Mädchen, die Trainer und die Eltern , alle gaben, was sie konnten. Die einen rannten und machten Punkte, die anderen schrien.

Abpfiff: 22:18 für den RSV!!

Das zweite Spiel gegen Friedenau ging dann leider an die Gegener mit 13:20.

Aber was soll man sagen, ein Spiel um punkt 12.00 Uhr zur Mittagszeit, das kann schon mal daneben gehen.

Dann das letzte Spiel und damit die Entscheidung auf eine Medaille.

15.45 Uhr, Anpfiff gegen LOK Bernau.

Unsere Mädchen waren hochmotiviert, konzentriert und laufstark trotz Hitze und Sauerstoffmangel in der Turnhalle. Teilweise erinnerten Szenen des Spiels an Wrestling, so hart wurde um den Ball gekämpft. Und auch in diesem entscheidenden Spiel kamen alle Spielerinnen zum Einsatz!

12:9 gewannen die Mädchen vom RSV!

Und damit gab es Bronze fürs Team. Für die Trainer, besonders Micha, Beruhigungstee und für die Eltern Lutschpastillen gegen die Heiserkeit.

Die Mädchen, Trainer und Eltern waren stolz wie Bolle und sind nun bereit fürs nächste schweißtreibende Training!

Danke an das Team, die Trainer und die Eltern für diesen langen, aber schönen Tag in Bernau! Und danke auch an die Jungs, die uns so toll unterstützt haben….